Rückblick

Verleihung des General-von-Mudra-Preis 2017

 

an OLt Frederic Schwab Lehrgangsbester OL3 AusbZ Pi

Ingolstadt am 14. Dezember 2017

 

Anläßlich der Verleihung des Preises veröffentlichen wir hier die Rede des Präsidenten des BDPi, Herrn Brigadegeneral Pfrengle.

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Sehr geehrter Herr General Niemann, lieber Lutz,

Soldatinnen und Soldaten des AusbZ Pioniere,

meine Damen und Herren,

Offiziere des OL 3 PiTr,

 ich freue mich, dass ich heute in meiner Eigenschaft als Präsident des Bund Deutscher Pioniere den General-von-Mudra-Preis übergeben darf.

Ich nehme die heutige Preisverleihung auch im Namen aller unserer Mitglieder und der vielen Pionierkameradschaften vor.

Wir alle, Bund Deutscher Pioniere, Truppe, Reservisten, Ehemalige und Aktive, Jüngere und Ältere, die wir die schwarzen Spiegel tragen, sind eine Familie, die stolz auf ihre Waffenfarbe und ihre Leistungen ist.

Gerade in den Einsätzen hat sich in vielfältiger Weise gezeigt, wie wichtig wir für den Erfolg sind. Andere können ohne uns im Einsatz und im Kampf weder ihre Ziele erreichen, noch bestehen. Und wir leisten unseren Beitrag nicht nur durch Unterstützung, sondern auch durch Mitkämpfen!
Insofern hat auch der Namensgeber des Preises eine besondere Bedeutung für unsere Truppengattung, weil er das Zusammenwirken mit anderen Truppengattungen besonders gefördert und die Auswirkungen technischer Entwicklungen dabei erkannt hat. Als Truppenführer im 1. Weltkrieg hoch bewährt war er zudem ein Vorgesetzter mit Ecken und Kanten, der keine Angst vor Fürstenthronen zeigte. Seien Sie das auch. Werden Sie tragfähiger Schotter, der sich auch verkeilt. Rollenden Kies brauchen wir nicht.

Die Bedeutung der erwähnten Unterstützung im Kampf wird künftig noch zunehmen.

SACEUR hat für Ausbildung und Übungen angewiesen, den Schwerpunkt künftig wieder im hochintensiven Gefecht zu setzen und auf Artikel 5 Major Joint Operations Plus (MJO+), d.h. auf Kriegführung zu legen.
Dabei ist es eine besondere Herausforderung, dass Krieg und Gefecht völlig veränderten Bedingungen unterliegen als sie es vor 1990 getan hätten.
Es ist heute, zumindest derzeit, nicht mehr vorstellbar, dass sich ein Konflikt in gleicher Intensität im gesamten NATO Vertragsgebiet auswirken würde. In Teilen kann ein hochintensives Gefecht ablaufen, während andere Teile allein eine hybride Kriegführung erleben könnten, oder beides zusammen.


Unser Land ist heute eher in einer strategischen Lage wie Frankreich zur Zeit des Kalten Krieges. Dagegen sind andere Länder, wie zum Beispiel Polen und das Baltikum, mögliche Frontstaaten. Hinzu kommen die Bedrohungen durch Terrorismus, bei denen es weder ein Vorne noch ein Hinten gibt.
Neue Herausforderungen werden hinzukommen, die die NATO als Ganzes nicht, aber Europa sehr wohl betreffen werden. Der Transfer von Stabilität nach Süden wird in Nordafrika nicht Halt machen können. Die Schaffung von Sicherheit wird dabei aber immer nur ein Rahmen sein können, in dem die eigentlichen Herausforderungen, Demographie, Bildung, Wirtschaft, Schaffung von Arbeitsmärkten etc. gelöst werden müssen. Wir haben m.E. noch 10 – 15 Jahre, um den Menschen in großen Teilen des afrikanischen Kontinents eine Zukunftsperspektive zu eröffnen. Es gilt die Ursachen von Flucht und Vertreibung dort zu bekämpfen, wo sie entstehen. Das wird m.E. ohnehin die größte Herausforderung.
Weiterlesen »Verleihung des General-von-Mudra-Preis 2017

Treffen der ehemaligen UNOSOM II Teilnehmer

Lange ist’s her – Ehemalige UNOSOM II Teilnehmer treffen sich Vor 25 Jahren beteiligte sich Deutschland mit 2 Kontingenten am UN Einsatz in Somalia. Der Bürgerkrieg in Somalia hatte zu einem Zerfall staatlicher Strukturen und einer humanitären Katastrophe dramatischen Ausmaßes geführt. Die Bundeswehr beteiligte sich mit der Einrichtung einer Luftbrücke sowie logistischer Unterstützung von Blauhelmtruppen. Das Deutsche Einsatzkontingent war mit… Weiterlesen »Treffen der ehemaligen UNOSOM II Teilnehmer

Magazin „Pioniere“ 2-2017 und BDPi Info 2017 sind online

zum Download auf das Bild klicken: Wenn Sie interessante Berichte aus der Truppe, aus der Zusammenarbeit der Truppe mit dem Bund Deutscher Pioniere oder aus den Pionierkameradschaften haben, zögern Sie nicht, diese bei uns einzureichen. Wir veröffentlichen sie in der nächsten Ausgabe „Pioniere 1-2018“ Das Gleiche gilt auch für die „BDPi-Info“, dem Nachrichtenblatt für alle Mitglieder des BDPi. Hier geht’s… Weiterlesen »Magazin „Pioniere“ 2-2017 und BDPi Info 2017 sind online

Deutsch-Britischer amphibischer Brückenschlag in Artlenburg

Aus Anlass des 40. Jubiläums der DEU-GBR Zusammenarbeit mit amphibischen Brückengerät erfolgte am 30.11.2017 ein gemeinsamer Brückenschlag über die Elbe unter Anwesenheit zahlreicher Gäste.   Ca. 200 Soldaten und 20 Amphibische Fahrzeuge nahmen teil. An dieser Stelle überquerten am 29. April 1945 erstmals die Briten mit Schwimmpanzern die Elbe. Im Jahre 1972 wurde eine Patenschaft zwischen dem damaligen AmphPiBtl 130… Weiterlesen »Deutsch-Britischer amphibischer Brückenschlag in Artlenburg

Ingolstädter Pionierkameradschaft in Salzburg

Das Salzburger Pionierbataillon 2 hatte auch in diesem Jahr zum „Traditionstag der Salzburger Pioniere mit feierlicher Angelobung“ eingeladen. Oktober 2017 Dieser Festakt wird traditionell am Pionierdenkmal im Lehener Park mitten in Salzburg begangen. Mit diesem Gedenktag werden die außergewöhnlichen Taten der österreichischen Pioniertruppe bei der „Donauforcierung bei Belgrad“ gewürdigt. Im Rahmen dieses Traditionstages der Salzburger Pioniere wird aber auch aller… Weiterlesen »Ingolstädter Pionierkameradschaft in Salzburg

Von Harburg nach Finnland

Die Pionier-Landungs-Kompanie und ihr Einsatz im 1. Weltkrieg Zum Buch „Von Harburg nach Finnland “ von Ulrich Schiers Die Geschichte der Pionier-Landungs-Kompanie aus Harburg ist ein bisher nahezu unbekannter Aspekt des Ersten Weltkrieges. Für das Buch sind zahlreiche Briefe und Fotos eines Vizefeldwebels dieser Einheit ausgewertet worden. Sie dokumentieren nicht nur die Tätigkeit der „Pilako“ bis zum Ende des Weltkrieges,… Weiterlesen »Von Harburg nach Finnland

Reservisten für die 4./PzPiBtl 130 gesucht!

Mein Name ist Ralf Küppers. Ich bin beorderter Reservist im Panzerpionierbataillon 130 in Minden. Ich nehme im Rahmen von Wehrübungen die Funktion des Kompaniefeldwebels der 4. Kp (nicht aktiv) des PzPiBtl 130 wahr. Im Rahmen meiner Wehrübungen habe ich u.a. die Aufgabe, dienstleistungswillige Reservistinnen und Reservisten für den Dienst als Reservedienstleistende-/r in der Kompanie zu gewinnen. Die derzeitige Ist-Stärke beträgt:… Weiterlesen »Reservisten für die 4./PzPiBtl 130 gesucht!

Pionierkameradschaft ULM e.V.

Eine Pionierkameradschaft meldet sich ab Am 22.04.2017, dem „9.Tag der Ulmer Pioniere“ wurde entschieden, den bisherigen 1. und 2. Vorstand zu beauftragen, die rechtliche Auflösung der Kameradschaft im 111. Jahr des Bestehens zu vollziehen. Zunächst fand noch einmal das Schießen um die Königskette im Schützenheim der Ulmer Schützengilde statt. Schützenkönig 2017 wurde Kamerad Steven Keller aus Landshut, den 2. Platz… Weiterlesen »Pionierkameradschaft ULM e.V.

Jubiläum der Pionierkameradschaft Speyer

Reffental, 19. August 2017 Die Pionierkameradschaft Speyer lädt zur Feier ihres 25 – jährigen Jubiläums ein Bei herrlichem Sommerwetter fanden sich die Pionierkameradschaft Speyer und zahlreiche Gäste aus Nah und Fern in den Hallen des Wasserübungsplatz Reffental ein, um im Rahmen eines Grillfestes das Jubiläum würdig zu begehen.   Der Vorsitzende, Oberstabsfeldwebel a.D. Ulrich Arnold, begrüßte die Gäste, den Oberbürgermeister… Weiterlesen »Jubiläum der Pionierkameradschaft Speyer