Der Bund Deutscher Pioniere trauert um Oberst a.D. Hans Mackowiak

 

geboren am 20.09.1923, gestorben am 02.02.2019

 

Mit Oberst a.D. Mackowiak verstarb das älteste Mitglied des Bund Deutscher Pioniere.
Im II. Weltkrieg eingesetzt als Offizier an der Ostfront, wurde er schwer verwundet und verbrachte bis 1952 sieben Jahre in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.
Nach seiner Rückkehr und der Übersiedelung der Familie nach Westdeutschland, begann er 1956 seine Offizierslaufbahn in der Bundeswehr.
Nach der ersten Verwendung beim WBK III in Düsseldorf, war er Teilnehmer des 3. Generalstabslehrgangs. Es folgten Führungsverwendungen als Chef der Panzerpionierkompanie 180 und als stellvertretender Kommandeur beim Pionierbataillon 6.
Nach seinem Einsatz als Truppenfachlehrer an der Heeresoffizierschule 1 wurde er Kommandeur des schweren Pionierbataillons 310.
Danach war er Lehrstabsoffizier Taktik und Leiter Gruppe Truppenfachlehrer an der Pionierschule in München, bevor er für 5 Jahre stellvertretender Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 29 in Sigmaringen wurde.
Nach seiner Zeit als Kommandeur der Lehrgruppe A an der Pionierschule in München folgte von 1978 bis 1982 seine letzte aktive Verwendung als Kommandeur des Pionierkommandos 2 in Ulm, während der er auch 1981 im Erdbebeneinsatz Süditalien den Katastrophen-einsatzverband führte.

Oberst Mackowiak wurde unter anderem mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland und dem Comturkreuz des Verdienstordens der Republik Italien ausgezeichnet.

Er war über 36 Jahre Mitglied in unserer Vereinigung.

 

Der Bund Deutscher Pioniere wird sein Andenken stets in Ehren bewahren!

 

Franz Pfrengle, Brigadegeneral, Präsident Bund Deutscher Pioniere

Max Lindner, Oberst a.D., Vorsitzender Bund Deutscher Pioniere

 

Am 24. Januar erklang in den Räumen des Casinos die Melodie des Pionierliedes; dies war der Auftakt der diesjährigen Mitgliederversammlung, an der 33 stimmberechtigte Mitglieder teilnahmen, darunter Brigadegeneral a.D. Wolfgang Krippl, Oberst a.D. Claus Roser und Stadtrat Hans Achhammer.

Zu Beginn der Versammlung gedachten die Mitglieder der seit der letzten Mitgliederversammlung Verstorbenen: Jochen Schweizer, Anton Rackl, Reinhard Wagner, Hubert Koll, Richard Wagner und Rüdiger Kleinhenz.

In seinem Bericht ließ der Vorsitzende Oberstleutnant a.D. Peter Metzger das Vereinsjahr in Wort und Bild Revue passieren. Er erinnerte u.a. an Führungen (Festung Ingolstadt, Audi), an insgesamt 5 Tagesfahrten (Hilpoltstein, Nürnberg, Schwandorf, Augsburg, Schloss Guteneck) sowie die traditionellen Veranstaltungen Bingo, Preiskegeln, Familienfahrradtour. Beim Ehemaligentreffen im Juli konnte die Kameradschaft ca. 100 Teilnehmer begrüßen, die das Treffen zu intensiven Gespräche über „damals“ nutzten.

Bei der Vorweihnachtsfeier konnten 10 Mitglieder für langjährige Treue zur Kameradschaft mit Ehrennadeln ausgezeichnet werden. Metzger dankte den Kameraden, die stets bereit sind, in der Fahnenabordnung der Kameradschaft mitzuwirken. Er forderte aber auch alle Mitglieder, insbesondere die jüngeren auf, sich zur Verfügung zu stellen.

Die Mitgliederentwicklung gestaltete sich im zurückliegenden Jahr weiter positiv, die Zahl stieg auf 184. Im Rahmen der Beteiligung der Kameradschaft am Tag der Bundeswehr in Ingolstadt mit einem Informationsstand konnten 9 neue Mitglieder gewonnen werden. Dennoch zeigte der Vorsitzende auf, dass die Beteiligung an den angebotenen Tagesfahrten mit durchschnittlich 30 Mitgliedern recht gering war. Dies war nur zu kompensieren, indem Gästen die Mitfahrt ermöglicht wurde. Er forderte alle Mitglieder auf, das Angebot der Kameradschaft anzunehmen. Dabei wandte er sich auch an die Jüngeren und Neumitglieder.

Kassenwart Herbert Geinzer berichtete von soliden Finanzen. Im Jahr 2018 konnte auch Dank der Unterstützung durch den Bund Deutscher Pioniere ein Überschuss erzielt werden. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.

Nach der Entlastung des Vorstandes durch die Versammlung wurde unter Leitung von Herbert Beyerlein die Neuwahl durchgeführt. Einstimmig wurden folgende Kandidaten gewählt:

Vorsitzender: Peter Metzger

Stellvertretender Vorsitzender: Andreas Rüger

Schriftführer: Torsten Hoffmann

Kassier: Herbert Geinzer

Als Kassenprüfer wurden Herbert Beyerlein und Otto Poepke gewählt.

In der Einladung zur Mitgliederversammlung war die Absicht zu einer Satzungsänderung angekündigt worden. Diese soll durch einen neuen Artikel „Datenschutz“ ergänzt werden. Notwendig ist dies durch die im letzten Jahr in Kraft gesetzte Datenschutzgrundverordnung geworden. Der Änderung wurde einstimmig zugestimmt.

Zum Abschluss erläuterte der Vorsitzende die Planungen für 2019, zahlreiche Veranstaltungen werden wiederum angeboten. Einzelheiten erfahren die Mitglieder im Rundschreiben, das Ende Januar verteilt wird.

Text: Peter Metzger

 

Der neue Vorstand (v.l.): Torsten Hoffmann, Herbert Geinzer, Peter Metzger, Andreas Rüger

Foto: Walter Tauschek