Nachruf Oberst a.D. Hans Mackowiak

Der Bund Deutscher Pioniere trauert um Oberst a.D. Hans Mackowiak

 

geboren am 20.09.1923, gestorben am 02.02.2019

 

Mit Oberst a.D. Mackowiak verstarb das älteste Mitglied des Bund Deutscher Pioniere.
Im II. Weltkrieg eingesetzt als Offizier an der Ostfront, wurde er schwer verwundet und verbrachte bis 1952 sieben Jahre in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.
Nach seiner Rückkehr und der Übersiedelung der Familie nach Westdeutschland, begann er 1956 seine Offizierslaufbahn in der Bundeswehr.
Nach der ersten Verwendung beim WBK III in Düsseldorf, war er Teilnehmer des 3. Generalstabslehrgangs. Es folgten Führungsverwendungen als Chef der Panzerpionierkompanie 180 und als stellvertretender Kommandeur beim Pionierbataillon 6.
Nach seinem Einsatz als Truppenfachlehrer an der Heeresoffizierschule 1 wurde er Kommandeur des schweren Pionierbataillons 310.
Danach war er Lehrstabsoffizier Taktik und Leiter Gruppe Truppenfachlehrer an der Pionierschule in München, bevor er für 5 Jahre stellvertretender Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 29 in Sigmaringen wurde.
Nach seiner Zeit als Kommandeur der Lehrgruppe A an der Pionierschule in München folgte von 1978 bis 1982 seine letzte aktive Verwendung als Kommandeur des Pionierkommandos 2 in Ulm, während der er auch 1981 im Erdbebeneinsatz Süditalien den Katastrophen-einsatzverband führte.

Oberst Mackowiak wurde unter anderem mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland und dem Comturkreuz des Verdienstordens der Republik Italien ausgezeichnet.

Er war über 36 Jahre Mitglied in unserer Vereinigung.

 

Der Bund Deutscher Pioniere wird sein Andenken stets in Ehren bewahren!

 

Franz Pfrengle, Brigadegeneral, Präsident Bund Deutscher Pioniere

Max Lindner, Oberst a.D., Vorsitzender Bund Deutscher Pioniere