Emmerich am Rhein, 30. April 2018 Pressebericht

„Treffsichere Pioniere im Jahr 2018“

Der Vorsitzende des Vereins der ehemaligen Emmericher Pioniere, Joachim Sigmund, begrüßte eine gut aufgestellte „Schießende Abteilung“ zum spannenden Schießwettkampf im Vereinsheim der St. Antonius Schützen Vrasselt. Bei getrennter Wertung zwischen den Damen und Herren des Vereins wurde bei 50 Meter Entfernung mit dem Kleinkalibergewehr stehend aufgelegt auf eine 10er Ringscheibe geschossen. Der Schießmeister der St. Antonius Schützen, Thomas Clausmann ließ es sich nicht nehmen, das vom Vorstandsmitglied Jochen Laqua gut vorbereitete 9. Wanderpokalschießen persönlich auf dem Schießstand im Haus Slütter zu leiten. Nach jeweils drei Probeschüssen ging es in einen hoch konzentrierten Schießwettkampf, den Ralf Krause nach drei Wertungsschüssen und einem notwendigen Stechschießen mit Joachim Sigmund, 2. Platz und vor Jochen Laqua, 3. Platz für sich entscheiden konnte.

Den Damenwanderpokal nahm in diesem Jahr Gesa Grandjean vor Elke Albrecht, 2. Platz und Ira Sigmund, 3. Platz entgegen. Den Sonderpokal „Letzter Pionier“ durfte wie im Vorjahr der Schriftführer Rolf Wickermann nach Hause tragen. Alle Teilnehmer freuten sich über einen schönen Abend, der bei gemeinsamem Grillen und guten Gesprächen in entspannter Atmosphäre auf dem Schießstand ausklang.

Dem Schießmeister der St. Antonius Schützen, dankte Joachim Sigmund für die professionelle Leitung und den gelungenen Ablauf des Schießens, Uschi und Jochen Laqua für die gute Vorbereitung, Organisation und Gestaltung dieser sich jährlich wiederholenden Veranstaltung der ehemaligen Emmericher Pioniere in Vrasselt.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Joachim Sigmund, Thomas Clausmann und Rolf Wickermann

gez. Rolf Wickermann, Schriftführer www.emmericherpioniere.de

Ulrich Herr Jens Nguyen

Die deutschen Pioniere, Verkehrstruppen und Train von 1871 bis 1914

ISBN 978-3-902526-88-5

Vorankündigung/Interessenabfrage

 

Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Freunde der Pioniertruppe!

In diesem Jahr wollen wir wieder – wie in den letzten Jahren praktiziert – im Herbst das Regionaltreffen unseres Bundes Deutscher Pioniere durchführen.

Der Vorstand lädt diesmal ein zum

 

Regionaltreffen/Informationsveranstaltung

vom 14.-16. September 2018 nach Holzminden .

Wir sind in diesem Jahr zu Gast beim Panzerpionierbataillon 1 , der Garnisonsstadt Holzminden und der Region Weserbergland.

Für den Bund Deutscher Pioniere hat der Standort Holzminden besondere Bedeutung für seine Entwicklung. Darüber konkret vor Ort informiert zu werden sollte das Interesse vieler Mitglieder bereits wecken.

Ziel der Veranstaltung bleibt unverändert unseren Mitgliedern, der aktiven Truppe, den Reservisten und Ehemaligen eine Möglichkeit zum direkten Informationsaustausch und Kennenlernen eines unserer Pionierstandorte zu geben und so die kameradschaftliche Verbundenheit der Pioniere aktiv zu fördern bzw. zu pflegen.

Neben den militärischen Inhalten des Treffens, die uns das Panzerpionierbataillon 1 präsentieren wird, werden wir die Stadt Holzminden und die Region des Weserberglandes näher kennenlernen und mit einem Besuch beim Bürgermeister der Stadt Holzminden kommunalpolitische Chancen und Herausforderungen aus erster Hand erfahren. Daneben bietet sich uns die Gelegenheit die seit vielen Jahren in Holzminden zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe stattfindende Modellbahnausstellung zu besuchen.

Natürlich steht Kameradschaftspflege übergreifend auf dem Programm. Mit der traditionellen Veranstaltung Herbstfeuer bietet sich am 15.09.2018 ein hervorragender Rahmen, um bei Speis und Trank alte Geschichten aufzufrischen und Ziele für die Zukunft zu diskutieren oder einfach nur die kameradschaftliche Gesellschaft zu leben. Lebenspartner/innen sind wie immer herzlich willkommen.

Der Vorstand des BDPi bittet diesmal um eine Vorabinformation Ihrerseits, ob Sie die Veranstaltung besuchen möchten. Diese Interessenbekundung ist in dem Anmeldeformular für die Mitgliederversammlung im Juni 2018 enthalten und damit bis zum 18.05.2018 an unseren Geschäftsführer zu senden (siehe Linke am Ende des Beitrags). Ihnen wird durch Ihre Interessenbekundung zu einem späteren Zeitpunkt die Einladung mit präzisem Programm, Kosten und organisatorischen Hinweisen zugesandt.

 

Ich verbleibe mit kameradschaftlichen Grüßen und

einem kräftigen „Anker-wirf!“

Ortwin Timm

Link:
Interessenbekundung / Anmeldung Regionaltreffen

 

Der Bund Deutscher Pioniere trauert
um OTL a.D. Reinhard Wagner

Liebe Kameraden.
Unser Kamerad Oberstleutnant a.D. Reinhard Wagner ist für uns alle überraschend am 04.04.2018 im Alter von 60 Jahren verstorben.
OTL  Wagner hat als Redakteur unserer BDPi-Info fünf Jahre als aktives Mitglied unseres Bundes für uns beispielhaft gearbeitet. Sechs Ausgaben hat er erarbeitet und redaktionell betreut. Aber nicht nur als Mitglied unseres Bundes für unseren Bund hat er sich eingebracht, sondern auch als aktiver Soldat war er als Personalratsvorsitzender an unserer Schule ein Fürsprecher seiner Kameraden. Dieses Wahlamt zeigt die Reputation im Kameraden- und Mitarbeiterkreis, die OTL Wagner besessen hat und auch als Pensionär bis zuletzt innehatte.

Oberstleunant a. D. Reinhard Wagner wird am 20.04.2018 mit militärischem Zeremoniell beigesetzt. Das Reqiem findet um 14:00 Uhr in Baar-Ebenhausen statt. Für den Bund Deutscher Pioniere wird der Stv. Vorsitzende StFw Chris Schneegass der Trauerfeier beiwohnen und mit der Pionierkameradschaft Ingolstadt unseren verstorbenen Kameraden auf seinem letzten Weg begleiten.

Mit stillem Gruß

Ortwin Timm
Oberst a. D.
Vorsitzender BDPi e. V.

Der Bund Deutscher Pioniere trauert
um OFw d.R. Wolfgang Doods

Träger der Verdienstmedaille des Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

*09. November 1937 in Köln
† 21.Februar 2018 in Holzminden

Am 16. März 2018 fand in Holzminden unter großer Anteilnahme der Bevölkerung Holzmindens und der Repräsentanten kommunaler Verwaltungen und Vereinigungen die Trauerfeier für unseren Kameraden Wolfgang Doods statt. Der 2. Vorsitzende, Oberstabsfeldwebel a. D. Gerhard Kreutzkamp, der Pionierkameradschaft Holzminden hielt die unten abgedruckte Trauerrede, die das Wirken und die Persönlichkeit des Verstorbenen würdigt.

>Wir nehmen Abschied von Wolfgang Doods.
Noch ist sein Ableben für uns unfassbar, Noch sind die Erinnerungen an seine persönliche Nähe zu frisch. Gerade haben wir noch in froher Runde zusammengesessen und gemeinsam Pläne gemacht.

Wolfgang Doods war über drei Jahrzehnte Vorsitzender unserer Pionierkameradschaft Holzminden und wollte, schon langfristig geplant, seinen Vorsitz in diesen Tagen abgeben. Der Beschluss der Gemeinschaft, ihn zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen, seine Arbeit zu würdigen und ihm damit unseren Dank zu sagen, ist nicht mehr ausführbar. Das ist zwar schmerzlich, überwiegt aber nicht die Trauer, die uns durch seinen Tod betroffen hat. Wie viel schmerzlicher ist es für Sie, liebe Frau Doods, liebe Familie, diesen großen Verlust zu tragen. Dieser plötzliche Tod ist einfach nicht vorstellbar. Wir nehmen teil an Ihrer Trauer und wünschen Ihnen Kraft in diesen schweren Stunden. Wolfgang und Sie, liebe Frau Doods, gehörten in unserer Gemeinschaft einfach zusammen und soweit möglich, erlebten wir Sie auch immer gemeinsam. Nur mit der Gewissheit, Sie an seiner Seite zu haben, konnte er die vielen, für die Gemeinschaft geleisteten Aufgaben wahrnehmen. Es erübrigt sich zu sagen, Sie sind uns immer willkommen und wir können Ihren Rat auch weiterhin gut gebrauchen.

Wolfgang war ein Beispiel für vorbildliche Pflichterfüllung. Für die ihm anvertrauten Kameraden wurde ihm nie etwas zu viel. Ob Ehrungen, Geburtstage, Erkrankungen, besondere Ereignisse im Kameradenkreis, er war immer dabei. Seine besondere Verantwortung sah er in der Kontaktpflege zum Panzerpionierbataillon 1. Hier, in unserem Pionierbataillon, diente er von 1958 bis 1970 als Fernmeldefeldwebel, anerkannt im Kreis seiner Soldaten, geschätzt und auch in seinen Leistungen besonders gewürdigt durch seine Vorgesetzten. Am 22.Juli 1970 wurde ihm durch den Bundespräsidenten Gustav Heinemann die Verdienstmedaille des Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Wichtig war ihm auch der Kontakt zu benachbarten, örtlichen Vereinen, zu den benachbarten Pionierkameradschaften und auch zum übergeordneten Verband. Holzminden hat für die Pioniere eine besondere Bedeutung. Hier wurde nicht nur 1952 der in der Hitler Zeit verbotene Waffenring Deutscher Pioniere wieder begründet, heute Bund Deutscher Pioniere, hier fanden auch zahlreiche, überregionale Veranstaltungen und Bundestreffen statt, mit vielen tausend Teilnehmern. Wolfgang war dabei stets verantwortlich tätig.
Auch hatte er im Bund eine wichtige Aufgabe für uns zu erledigen, indem er viele Jahre als Kassenprüfer gewählt war und damit in diesem wichtigen Wahlamt stets einen guten Überblick über das Gesamtgeschehen hatte.
Ich wollte mit dieser, bei weitem nicht vollständigen Aufzählung, nur seinen außerordentlichen Einsatz für uns deutlich machen.

In all dem liegt der Grund unserer Dankbarkeit und unserer Hochachtung.
Wenn er hier stehen würde, würde ich ihm sagen:
„Lieber Wolfgang, Du warst in mehr als dreißig Jahren nicht nur unser Vorsitzender, Du warst uns Vorbild und stets guter Kamerad. Wir danken Dir, werden Dich nicht vergessen und Dein Andenken in Ehren halten.“<

Auch der Bund Deutscher Pioniere begleitete Wolfgang Doods auf seinem letzten Weg mit einer Abordnung und wird sich stets in Dankbarkeit an Oberfeldwebel d. Res. Wolfgang Doods erinnern und sein Andenken in Ehren halten.

Ortwin Timm
Oberst a.D.
Vorsitzender BDPi e.V.

Nach dem Motto: “Bewegung schadet nicht…”

Die Reservistenkameradschaft Hasselroth führt vom Freitag, den 10.08.2018 – bis Samstag, den 11.08.2018, in Zusammenarbeit mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. – Kreisgruppe Südhessen den 1. Südhessen – 2 Tage-Marsch von Wiesbaden nach Hasselroth durch. Der Marsch soll der Begegnung zwischen Bürgern mit Uniform und dem zivilen Teil der Gesellschaft dienen, die Zusammenarbeit mit zivilen Organisationen und der Verwaltung fördern und die positive Wahrnehmung der Bundeswehr in der Öffentlichkeit stärken. Aktive Soldaten, Reservisten,  Polizei, Bundespolizei, Zoll sowie Angehörige von BOS Organisationen und zivile Gäste sind zur Teilnahme eingeladen.

Die Marschstrecke führt vom Dienstsitz des Landeskommandos Hessen im Moltkering 9 in 65189 Wiesbaden (Checkpoint Bravo) über Breckenheim und Hofheim nach Frankfurt, hier erfolgt die Übernachtung. Am 2 Tag führt uns die Marschstrecke von Frankfurt über Maintal und Hanau zum RK-Heim der RK Hasselroth in der Kirchgasse 27 in 63594 Hasselroth. Die Orientierung und Navigation erfolgt über Google Maps. Am Samstag, den 11.08.2018 erfolgt nach dem Zieleinlauf die Übergabe der Urkunden und Marschplaketten, im Anschluss findet ein Kameradschaftsabend mit Leckerem vom Grill und ein oder zwei kühlen Getränken statt.

Alle Details zur Anmeldung, Anreise, Unterkunft und mehr finden Sie hier:

Ausschreibung zum 1. Südhessen – Marsch