Ritter-von-Becker Preis 2020

Ritter von Becker Preis an den Besten mit Abstand! 

Anfang Juli wurden an der Fachschule des Heeres für Bautechnik, unter Beachtung der Hygienemaßnahmen, fünf erfolgreiche Absolventen der zivil anerkannten Berufsausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer (Deutschland, Burkina Faso, Benin) und zwei Absolventen mit der Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter (Tunesien, Benin) in ihre Heimatstandorte verabschiedet. Zum dritten Mal wurde dabei durch den Bund deutscher Pioniere der Lehrgangsbeste mit dem Ritter von Becker Preis ausgezeichnet. Unser erster Vorsitzender, Herr Oberst a. D. Maximilian Josef Lindner, ehrte mit diesem Preis Herrn Stabsunteroffizier (FA) Sven Fuchs aus der PzPiKp 550, der die Ausbildung mit der Note 1 abschloss.

In seinem Grußwort ging Herr Oberst Lindner kurz auf die Besonderheiten unserer Truppengattung und die daraus resultierende feste Kameradschaft, auch über Landes- und Kontinentalgrenzen hinaus, ein, die gerade unter den besonderen, COVID-19 geschuldeten Ausbildungsbedingungen – trotz Abstand – noch fester zusammenschweißt.

Stabsunteroffizier Fuchs trat 2007 nach dem Abitur bei der 5. PzGrenBtl/122 Oberviechtach in die Bundeswehr ein und absolvierte 2009 erfolgreich seinen Unteroffizierslehrgang in Hardtheim. 2010 – 2017 leistete er seinen Dienst als Bergetruppführer im PzGrenBtl 371 in Marienberg, bis er mit der Versetzung 2018 in die PzPiKp 550 auch in die Pioniertruppe wechselte. Damit einher ging auch der Antrag auf Laufbahnwechsel. Nach erfolgreichem Abschluss der Feldwebel- und Sprachlehrgänge rückt SU (FA) Fuchs mit der ausgezeichnet bestandenen zivil anerkannten Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer einen Schritt weiter in Richtung Zwischenziel Unteroffizier mit Portepee und damit auch dem Hauptziel Berufssoldat.

Wir gratulieren Stabsunteroffizier Sven Fuchs und seinen Lehrgangskameraden zum erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung und wünschen alles Gute für die Zukunft.

 

Text & Bild
Hptm Christian Moll
AusbZPi V. Inspektion