Nachruf Oberst a.D. Claus Roser

Der Bund Deutscher Pioniere trauert um Oberst a.D. Claus Roser
geboren am 08.02.1940, gestorben am 19.01.2021

Oberst a.D. Roser begann seine Laufbahn 1961 als Grundwehrdienstleistender, eine Laufbahn, die ihn bis in die höchsten Verwendungen als Truppenoffizier in der Pioniertruppe führte. Er wechselte 1963 in die Laufbahn der Offiziere des Truppendienstes und diente anschließend als Zugführer beim LLPiBtl 9 in Speyer, bei der FschPiKp 250 in Speyer und bei der LL/LTS in Altenstadt.
Nach seiner Versetzung 1968 nach Höxter als KpChef der dortigen 2.Kompanie des PiBtl 7, verbunden mit der Beförderung zum Hauptmann, führte er von 1970 bis 1974 die PzPiKp 210 ebenfalls in Höxter. Nach Verwendungen als stvKdr des PiBtl 1 Holzminden und als S3 StOffz beim PiKdo 1 in Minden, kehrte er 1978 nach Holzminden zurück, übernahm das PiBtl 1 als Kommandeur und führte es bis 1983.
Es schloss sich von 1983 bis 1986 erneut eine Verwendung als Kommandeur, dieses Mal des PiLehrBtl 220 in München an, bevor er als stvKdr des PiKdo 800 in Hilden eingesetzt wurde.
Es folgten ab dem Jahr 1988 Verwendungen als Kommandeur des VKK 353 in Höxter, als Kdr der LGA an der PiS/FSHBauT in München von 1992 bis 1993, eine kurze Zwischenverwendung als Kdr des PiKdo 2 in Ulm, bevor er zum Abschluss seiner aktiven Laufbahn 1993 die Pionierbrigade 60 in Ingolstadt übernahm und diese bis zu seiner Pensionierung am 31. März 1998 führte.

Für seine Leistungen auch außerhalb der Bundeswehr wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Oberst a.D. Claus Roser war Pionier und Truppenoffizier mit Leib und Seele. Er war 28 Jahre lang Mitglied im Bund Deutscher Pioniere.

Der Bund Deutscher Pioniere wird sein Andenken stets in Ehren halten!

 

Franz Pfrengle                                                                    Max Lindner
Brigadegeneral a.D., Präsident                                        Oberst a.D., Vorsitzender