Prinz Eugen Preis für Herrn Hauptfeldwebel Thorsten Bauer

Am 27.07.2016 erhielten die erfolgreichen 25 Absolventen des 47. Bautechnikerlehrganges bei einem Festakt in der Pionierkaserne auf der Schanz ihre Abschlusszeugnisse und ihre Technikerurkunden. Sie dürfen nun die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter Bautechniker“ tragen.
Traditionsgemäß wird der Lehrgangsbeste des Bautechnikerlehrganges mit dem Prinz Eugen Preis des Bundes Deutscher Pioniere ausgezeichnet.
Unser Präsident, Herr Generalmajor a. D. Werner Kullack, konnte den Preis in diesem Jahr an Herrn Hauptfeldwebel Thorsten Bauer übergeben, der die Ausbildung mit dem überragenden Notenschnitt von 1,21 abgeschlossen hat.

Prinz-Eugen-Preis 1Zunächst ging Herr General Kullack kurz auf die Ziele unseres Bundes Deutscher Pioniere ein, bevor er dann den Karriereberuf Soldat in den Mittelpunkt seines Grußwortes stellte. Hauptfeldwebel Thorsten Bauer gibt auch hier ein Beispiel. Der gelernte Zimmerer trat 1999 als Wehrpflichtiger im Luftwaffenausbildungsregiment 2 in Mengen seinen Dienst in die Bundeswehr an. Nach der Ausbildung zum Luftwaffensicherungsfeldwebel folgte der Einsatz im Luftwaffenausbildungsregiment 3 in Roth sowie als Ausbilder an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck. Der Berufssoldat wurde 2014 für die Weiterbildung zum Bautechniker ausgewählt, um künftig als Infrastrukturfeldwebel im Lufttransportgeschwader 61 in Penzing für eine moderne Infrastruktur zu sorgen.
Als höchst leistungsfähiger Bautechniker mit frisch erworbener Fachhochschulreife und der damit verbundenen Hochschulzugangsberechtigung ist Hauptfeldwebel Thorsten Bauer bestens für seine berufliche Zukunft verbunden mit einem möglichen Laufbahnwechsel aufgestellt.
Wir gratulieren Hauptfeldwebel Thorsten Bauer und seinen 24 Lehrgangskameraden zum erfolgreichen Abschluss ihrer beruflichen Fortbildung und wünschen alles Gute für die Zukunft in unseren Streitkräften.

Alexander Ebner
OTL, Ltr FSHBauT/ZBauWes