Letzter öffentlicher Appell des Pionierregiment 100

Letzter öffentlicher Appell des
Pionierregiment 100

Ein Abschied und ein Anfang
in der Herzog-von-Braunschweig-Kaserne in MINDEN
Der stellvertretene Divisionskommandeur und Kommandeur der Divisionstruppen der 1. Panzerdivision – Brigadegeneral Ernst-Peter Horn – verabschiedete Oberst Thomas Greggersen nach 31 Monaten als Kommandeur des Pionierregimentes 100 und beauftragte Oberstleutnant Reinhard Großkopf bis zur Auflösung am 31.12.2015 mit der Führung.von links: OLt Taeger, Oberst Greggersen, BrigGen Horn, Oberstlt Großkopf, Hptm AndreaeGleichzeitig verabschiedete sich das Pionierregiment 100 mit diesem Appell aus der Öffentlichkeit.An diesem außergewöhnlichen Tag bildeten zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Verwaltung, Kirche, Wirtschaft und aus den eigenen Reihen der Bundeswehr, sowie Abordnungen des Panzerpionierbataillon 1 und Pionierbataillon 902 aus HOLZMINDEN, dem schweren Pionierbataillon 130 aus MINDEN, einer großen Abordnung aller Kompanien des Mindener Bürgerbataillons und die musikalische Begleitung durch das Heeresmusikkorps KASSEL einen würdigen Rahmen für diesen letzten großen Auftritt des stolzen Pionierregimentes 100.100-2
Zunächst bedankte sich Oberst Thomas Greggersen in einer sehr persönlichen Ansprache bei den angetretenen Soldaten für das großartige Engagement und die gute Kameradschaft. Er erinnerte an viele gemeinsamen Vorhaben, Übungen und Einsätze die in sehr guter Teamarbeit zusammen vorbereitet und auch gemeinsam gemeistert wurden.

Besonders die Regimentsgefechtsübung „TOUGH SAPPER“, die Durchführung der Lehrübung „Kampf um Gewässer“, die Katastropheneinsätze im Hochwasser an der ELBE und das Pfingstunwetter im Raum DÜSSELDORF, sowie die Abstellungen vieler Soldatinnen und Soldaten des Regimentes in die verschiedenen Einsatzgebiete in AFGHANSITAN, KOSOVO und in MALI bleiben ihm in besonderer Erinnerung. Sehr wichtig war ihm dabei die Feststellung, dass alle wieder gesund zurückgekehrt sind.

Für den großartigen Einsatz und die hervorragenden Leistungen sprach er allen beteiligten Soldaten seinen besonderen Dank und hohen Respekt aus.

Abschließend bedankte sich der scheidende Regimentskommandeur Oberst Thomas Greggersen bei den zahlreichen Gästen, den Repräsentanten der Region und der Bevölkerung der beiden Garnisonsstädte MINDEN und HOLZMINDEN für die großartige Unterstützung, die enge Verbundenheit und persönlich, für die herzliche Aufnahme. Er strich besonders heraus, dass diese tiefe und freundschaftliche Verwurzelung in der Gesellschaft für die Soldaten und ihren Familie im besonderen Maße eine Hilfe ist, ihren fordernden Dienst erfolgreich zu bewältigen.

Im Anschluss überbrachte der 1. stellvertretende Bürgermeister, Egon Stellbrink, die herzlichsten Grüße von Rat und Verwaltung der Stadt MINDEN. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, die vielen freundschaftlichen Kontakte und für die gelebte Patenschaft.

Er bedauerte die Auflösung Stab/Stabskompanie Pionierregiment 100 sehr, war aber erfreut, dass mit dem schweren Pionierbataillon 130 ein Bundeswehrstandort auch in Zukunft in der Garnisonsstadt MINDEN erhalten bleibt. Es verbleiben dann noch ca. 700 Soldaten.

Zum Abschluss sprach der stellvertretende Divisionskommandeur und Kommandeur der Divisionstruppen der 1. Panzerdivision – Brigadegeneral Ernst-Peter Horn.

Dabei stellte er den besonderen Anlass für diesen letzten Appell nochmals heraus.

 

Oberst Greggersen, Hptm Killer, Obertlt Großkopf, BriGen Horn, StFw Lysk

Oberst Thomas Greggersen wechselt zum NATO-Stab (Eingreifkorpsstab –HRF) in SOLBIATE OLANA bei MAILAND (ITALIEN).

Brigadegeneral Horn formulierte eindeutig und bescheinigte Oberst Greggersen: „Sie sind Pionier mit Leib und Seele und Sie haben in Ihrer Zeit in MINDEN vorrausschauend und mit Weitsicht die Umgliederung angesteuert und die Ausbildung im Pionierhandwerk nicht vernachlässigt. Sie haben das Regiment besonnen, mit klarem Blick für das Wesentliche und mit großem Herz geführt. Das hohe Ansehen der Bundeswehr im Allgemeinen und der Pioniere im Besonderen in der Öffentlichkeit ist hier in MINDEN ganz wesentlich mit Ihrer Person verbunden.“

Nach der Entbindung von der Führung des Pionierregimentes 100 beauftragte Brigadegeneral Horn den bisherigen Stellvertreter, Oberstleutnant Reinhard Großkopf, mit dieser Aufgabe bis zur endgültigen Auflösung am 31.12.2015.

Das in HOLZMINDEN stationierte Panzerpionierbataillon 1 wird zum 01.07.2015 der Panzerbrigade 21 (AUGUSTDORF) unterstellt. Zum gleichen Zeitpunkt wechselt das in MINDEN ansässige schwere Pionierbataillon 130, zukünftig Panzerpionierbataillon 130, zur Panzerlehrbrigade 9 (MUNSTER).

Mit einem Empfang verabschiedete sich Oberst Greggersen anschließend von den geladenen Gästen. Viele nahmen dort mit Worten des Bedauerns Abschied von einem Soldaten, der sich – so die oft geäußerte Meinung – sehr um den Brückenschluss zwischen Bundeswehr und Gesellschaft in der Stadt MINDEN verdient gemacht hat.

Oberstabsfeldwebel a.D. Thomas Bitter
Bilder:
Oberfeldwebel Oliver Döding