Führungskräfte der Deutschen Bahn üben beim Pionierbataillon 905

Von der Bahn zum Bund

Bad Reichenhall Das Pionierbataillon 905 aus Ingolstadt ist ein Ergänzungstruppenteil des Heeres und der 10. Panzerdivision unterstellt. Im Juni fand die jährliche Gebirgsausbildung der Pioniere statt, bei der sie von sieben zivilen Führungskräften der Deutschen Bahn verstärkt wurden.

Bild 1

Oberst Stefan Leonhard, der stellvertretende Brigadekommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, begrüßte die Soldaten auf der Reiteralpe

Direkt nach der Einkleidung ging es für die „neuen” Kameraden von der Deutschen Bahn auf die Reiteralpe. Auf dem Übungsplatz in 1.700 Metern Höhe nahmen sie an der Kletterausbildung, an Märschen in schwierigem Gelände, sowie an der Ausbildung zum Sprengen mit unterschiedlichen Ladungsanbringungen teil. Die Motivation und die Bereitschaft der Dame und der sechs Herren, sich auf die Welt der Bundeswehr einzulassen und an der fordernden Gebirgsausbildung teilzunehmen, beeindruckten die Kameraden vom Pionierbataillon 905. Um sich für den Einsatz und die gelungene Zeit bei den Soldatinnen und Soldaten erkenntlich zu zeigen, überreichten die Führungskräfte der Deutschen Bahn einen Spendenscheck von 3.000 Euro an das Sozialwerk der Gebirgstruppe. Oberst Stefan Leonhard, der stellvertretende Brigadekommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, nahm in seiner Funktion als 1. stellvertretender Vorsitzender des Sozialwerks der Gebirgstruppe persönlich den Spendenscheck entgegen. „Ich freue mich sehr über die Spende und bedanke mich im Namen des Sozialwerks der Gebirgstruppe dafür. Mit den Spenden ist es uns möglich den Hinterbliebenen von gefallenen Angehörigen der Gebirgstruppe der Bundeswehr, oder den Soldaten, die im Einsatz verwundet wurden beziehungsweise an den Folgen eines Einsatzes leiden, finanziell unter die Arme zu greifen.“

Mathias Kuhne (links), Regionalbereichsleiter der Deutschen Bahn Services GmbH Regionalbereich Nord, bedankte sich für die Zeit beim Pionierbataillon 905 und überreichte die Spende von 3.000 Euro für das Sozialwerk der Gebirgstruppe an Oberst Stefan Leonhard.

Mathias Kuhne (links), Regionalbereichsleiter der Deutschen Bahn Services GmbH Regionalbereich Nord, bedankte sich für die Zeit beim
Pionierbataillon 905 und überreichte die Spende von 3.000 Euro für das
Sozialwerk der Gebirgstruppe an Oberst Stefan Leonhard.

Im Herbst sind die Soldatinnen und Soldaten des Pionierbataillons 905 wieder auf einer Truppenübung im Raum Gera im Einsatz. Dort werden sie ihre Pionierfähigkeiten weiter ausbauen und trainieren.

Text    : Pressestelle Gebirgsjägerbrigade 23

Bild     : Pressestelle Gebirgsjägerbrigade 23