Diesmal keine Anfrage zu  einem ehmaligen Kameraden der Pioniertruppe (Bw),
sondern etwas zur Geschichte eines ehemaligen Übungsgelände in Berlin-Spandau

Anfrage im Wortlaut:

” Sehr geehrter Herr Lisson,
seit einiger Zeit versuche ich mehr über das seit langer Zeit genutzte militärisches Übungsgelände in der Berliner Pionierstraße in Erfahrung zu bringen. Seit etwa 10 Jahren nutzt unser THW Ortsverband dieses Gelände und gerade für die jüngeren Helfer wäre es sehr interessant mehr darüber zu erfahren.
Leider blieben jegliche Nachforschungen bislang erfolglos. Es ist nur klar wann dieses Gelände entstanden ist und seither wurde es wohl nur genutzt und allem Anschein nach nichts mehr wirklich dokumentiert. Auch der derzeitige Nutzer, die Polizei Berlin und die polizeihistorische Sammlung konnten hier nicht weiterhelfen.
Hier konnte ich leider nur in Erfahrung bringen, daß das Gelände bis in die 1920er Jahre militärisch genutzt wurde, die bestehenden Gebäude aus dieser Zeit stammen und danach in die polizeiliche Nutzung übergegangen ist. Die Spandauer Heimatvereine konnten hier leider auch kein Licht ins Dunkel bringen.
Auf diesem Gelände befindet sich noch ein Pionierübungswerk ähnlich dem Fort Hahneberg und auch darüber ist leider nicht mehr bekannt.
Daher heute meine Frage an Sie, vielleicht können Sie mir da ein wenig weiterhelfen.
Vielen Dank für die Bemühungen
Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
Christian Nolte”

Beiträge zu dieser Anfrage bitte an unseren Geschäftsführer senden; er leitet sie dann weiter

Auf der Suche nach einem ehemaligen Kameraden erreichte uns folgende Anfrage:

Vielleicht ist es möglich über den Bund Deutscher Pioniere e. V. mehr über die berufliche Tätigkeit meines Vaters Oberstleutnant Kirsebauer zu erfahren. Er arbeitete bis Anfang der 1980er Jahre im damaligen WBK II, Hannover, Hans-Böckler-Allee. Vielleicht kennen Sie Personen, die meinen Vater kannten und könnten entsprechende Informationen bzw. Kontaktdaten an mich weitergeben.
Möglicherweise haben sie Fotos oder Artikel über ihn aus früheren Jahren. Als er 2015 verstarb, lebte ich bereits seit etlichen Jahren in Argentinien, dem Heimatland meines Mannes.
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Mit freundlichen Grüssen

Susanne Correa geb. Kirsebauer

(Beiträge, Antworten leiten wir gerne an Frau Correa weiter)

Auf der Suche nach einem ehemaligen Kameraden errrichte uns folgende Anfrage:
Bin auf der Suche meines ehemaligen Kameraden Herrn Hauptmann d R. Lothar Hofmann, ehemals Pi Btl. 210 in München.
Herr Hofmann ist nach meiner Recherche wohl in einem Seniorenheim im Allgäu, deren Leiterin eine Ordensschwester,
namens Clarissa ist.
Vielleicht ist Ihnen seine jetzige  Anschrift bekannt?
Bitte um Hinweis, dank im voraus.
Mit freundlichen Grüßen,
Claus -P. Schorr
Olt d.R.