Lieder und Märsche der Pioniere

Den Ehrenkragen der Armee, den trägt der Pionier

Noten Ehrenkragen

Diese Melodie wird eingebunden in den von Oberstleutnant Orterer, Luftwaffen-Musikkorps komponierten
„Pionierliedmarsch“:
Der ursprüngliche Text des „Ehrenkragens“ findet sich im Liederbuch des Kurhessischen Pionierbataillon Nr. 11 von 1910, sowie der „Weltkriegs-Liedersammlung“ von 1926.

Wir singen heute den von Generalleutnant a.D. Dr. Olshausen, Generamajor a.D. Kullack und Oberst a.D. von Reden modifizierten Text:

1. Den Ehrenkragen der Armee, den trägt der Pionier,
wenn ich den schwarzen Kragen seh,
schlägt hoch das Herz in mir,
das Schwarz der Spiegel kleidet ihn so schlicht und doch so schön,
/: auch diese Farbe können wir in Deutschlands Fahne sehn :/
Alle Mann frei weg –
Wir sind geschmückt mit schwarzen Kragen,
Hipp – Hipp Hurra, Hipp – Hipp, Hurra;
Wir Pioniere nie verzagen,
Hipp – Hipp Hurra, Hipp – Hipp, Hurra!

(Alternativ als letzte Zeile: den Anker wirf! die Balken vor zugleich!)

2. Wenn vor dem Fluß die Infanterie nicht vorwärts kommen kann,
die Artillerie trotz allem Schneid nicht weiter schießen kann,
dann ist der Pionier bereit, baut eine Brücke schnell,
/: und in ganz kurzer Zeit sind dann die Truppen all zur Stell :/
Alle Mann frei weg – … (s.o.)

3. Die Pioniere sind fürwahr das schönste Korps der Welt,
es sei zu Fuß, zur Eisenbahn, in Frieden wie im Feld,
ein festes Band der Einigkeit, so lautet unser Spruch,
/: für unser Vaterland die Pflicht, das sagt der Welt genug :/
Alle Mann frei weg – … (s.o.)

4. So treu wie er der Fahne war, so treu ist er der Maid,
der Pionier, die er erwählt für seine Lebenszeit,
und kommt er dann zum Schlußappell, dereinst zur Himmelstür,
/: so spricht Petrus freudig, tritt herein, mein braver Pionier :/
Du hast geschuftet mit leerem Magen,
Hipp – Hipp Hurra, Hipp – Hipp, Hurra;
Du hast die Hände voller Blasen
Hipp – Hipp Hurra, Hipp – Hipp, Hurra!


Und hier können Sie sich die Melodie anhören:


In unserem Archiv finden Sie fotokopierte Blätter, in denen die Pionierlieder bis 1955 zusammengestellt sind:

pionierlieder

Hier ein Beispiel aus dem Ersten Weltkrieg:

pionierlied 1. weltkrieg


Leserzuschrift:
„Lieber Pionierkamerad,
In der Ausstellung mit dem Thema „900 Jahre Baden“ in Karlsruhe stieß ich in einer Vitrine auf ein Liederbuch, noch zeitnah in den Beständen des WGM Rastatt gefunden. Aufgeschlagen war der Text eines Pionierliedes
Mit kameradschaftlichen Grüßen“
Eckart Laskowski
Albert-Schweitzer- Str. 3
78333 Stockach

Aus dem Liederheft zum 16. badischen Pioniertag in Heidelberg:

Seht wie die Pioniere so lustig sind
Die Soldaten im schwarzen Kragen;
Die Augen so hell und so fröhlich gesinnt
Als gälts einen Kampf zu wagen.
Drum lob ich mir auch das schwarze Corps,
Und zieh es auch jedem anderen vor.

 Und sind Pioniere in Feindesland,
Gilt‘s eine Brücke zu schlagen,
Sie rudern und steuern mit sichrer Hand,
Ohne Furcht, ohne Zittern und Zagen.
Wenn das Schiff auch schwankt in brausender Fluth
Nur kühner, nur höher schwellt ihm der Muth!

 Gilt’s einer Festung zu nähern sich,
Dann sind Pioniere die Ersten,
Sie graben die Sappe, wenn auch fürchterlich
Die Bomben fliegen und bersten.
Mit keckem Muth wird die Mine gesprengt,
Und im Sturm der Feind aus der Schanze gedrängt.

 So kämpfen Pioniere fürs Vaterland
Mit Kühnheit und deutscher Treue
Und alle umschlingt ein kameradschaftlich Band
Das fühlen wir heute aufs Neue.
Drum ergreifet das Glas, hebt es hoch empor,
Ruft freudig; Hoch lebe das schwarze Corps!
1895 J. Zaiß (Zaik?)