Das Buch ist beim Verlag vergriffen

Es ist erhältlich bei der  Stiftung:      www.kulturstiftung-stade.de

138 Seiten         Preis  € 22,90
ISBN-Nr.:           978-3-88132-422-9

Bei Interesse wenden sie sich bitte an Dieter Kunze
Telefon: 04141 2637  oder
E-Mail:  Dieter.K.Kunze@t-online.de

Autor des Buches ist unser Mitglied im BDPi, Oberstleutnant a.D. Gerhard Rüddenklau.
Im Mittelpunkt der Darstellung stehen die Formationsgeschichten aller von 1956 bis 1994 in Stade stationiert gewesenen Truppenteile.

Zum Entstehen dieses Buches:

weiterlesen

Bund
Deutscher Pioniere e.V.

Der Tag der Pioniere und die MV 2017 sind bei gutem Wetter in Ingolstadt
interessant und erfolgreich verlaufen

Hier einige Eindrücke:

Mittwoch, 10.05.2017 „Tag der Pioniere “

Appell zur Verabschiedung von Obersten der PiTr

 

 

 

 

 

 

 

 

danach: Kameradschaftsabend und Siegerehrung Schießwettkampf

Donnerstag, 11.05.2017 „Tag der Pioniere “ und  Mitgliederversammlung 2017

Kranzniederlegung, Totengedenken

Fachvortrag Oberst Busch über die Lage der Pioniertruppe

Vorführung von zwei österreichischen Pionierbooten auf der Donau

Fotos: Hillgärtner, Witzig

 

 

 

 

 

Mitgliederversammlung 2017

dabei Wahl des neuen Präsidenten, Brigadegeneral Pfrengle


 

In Kürze wird diese Ausgabe auch online zu lesen sein!

Wenn Sie interessante Berichte aus der Truppe, aus der Zusammenarbeit der Truppe mit dem Bund Deutscher Pioniere oder aus den Pionierkameradschaften haben, zögern Sie nicht, diese bei uns einzureichen.

Wir veröffentlichen sie in der nächsten Ausgabe „Pioniere 2In-2017“

Das Gleiche gilt auch für die „BDPi-Info“, dem Nachrichtenblatt für alle Mitglieder des BDPi

Das Redaktionsteam

 

 (zum öffnen auf das Bild klicken) (folgt)


 

 

 Bund Deutscher Pioniere e.V.

 

In eigener Sache:

Gesucht wird ein Nachfolger für den Medienbeauftragten

des Bund Deutscher Pioniere e.V.

Die Medienarbeit umfasst insbesondere:

Das Vorbereiten des Anteils BDPi unseres Magazins Pioniere (zweimal jährlich)

Sammeln und Koordinieren der Beiträge

Abstimmen mit dem Redaktionsteam für die Beiträge der aktiven Pioniertruppe im AusbZPi, Ingolstadt

Abstimmen der Beiträge mit dem Heft „BDPi – Info“ (einmal jährlich)

Das Koordinieren und Aktualisieren der Website www.bdpi.org mit dem Webmaster

Die Zuarbeit bei der Erstellung von Werbematerial

Standard-Vorträge BDPi
Flyer

Es handelt sich dabei um einen sehr erfreuliche Tätigkeit, deren Grundlage das Zusammenwirken
mit vielen in einem umfangreichen Netzwerk mit vielen interessanten Menschen ist:

So ist die Zusammenarbeit mit folgenden Bereichen besonders hervorzuheben:

  • dem gesamten Vorstand des BDPi
  • den Beiräten des BDPi,
  • den Pionierkameradschaften
  • den Repräsentanten des> BDPi an den Standorte der Pioniertruppe
  • dem Redaktionsteam des AusbZ Pi,
  • dem Fachmedienzentrum
  • der aktiven Pioniertruppe
  • den höheren Stäben und Ämtern
  • den in- und ausländischen Freunden und Partnern
  • mit persönlichen Verbindungen, die für Publikationen im Bereich der Pioniere von Interesse sind
  • usw…

Bitte melden Sie sich bei:
medienbeauftragter@bdpi.org


 

Fortschreibung der Chronik

mit über 300 Seiten interessanter Informationen zur Geschichte unseres Bundes Deutscher Pioniere e.V.

chronikAus dem Inhalt  –  Hauptteil:

  • Gründung und Aufwuchs des WDPi von 1925 – 1933
  • Der WDPi im Nationalsozialismus von 1933 – 1938
  • Auflösung des WDPi und Neuorganisation der Soldatenverbände
    und Kameradschaften von 1938 – 1945
  • Verbot des WDPi nach 1945
  • Neugründung des WDPi von 1951 – 1957
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Pionieren der Bundeswehr
    von 1958 – 2002
  • Der BDPi als Nachfolgeorganisation des WDPi mit neuen Zielen ab 2003

Anhang:

  • Kurzfassung der Chronik- MEILENSTEINE in der Geschichte des Waffenringes Deutscher Pioniere (WDPi) / des Bundes Deutscher Pioniere (BDPi)
  • Vorsitzende/Präsidenten
  • Vorstände
  • Vertreter des BDPi in der Region / am Standort
  • Ehrenpräsidenten / Ehrenvorsitzende
  • Ehrenmitglieder
  • Der WDPi/BDPi und seine Pionierkameradschaf­ten / Firmen / Organisationen
  • Bestpreise
  • Historie der Satzungen
  • Geschäftsordnungen
  • Entwicklung der Informationsorgane
  • Pionierlied

Anmerkungen:

  • Diese Chronik ist eine vorläufig endgültige Fassung. Ziel ist es, sie bis zum Jahr 2025 fortzuschreiben und dann als Chronik „100 Jahre WDPi e.V / BDPi e.V.“ zu veröffentlichen.
  • Herzlichen Dank an alle, die durch Ihre Anmerkungen, Ergänzungen und Anregungen an der Bearbeitung dieser Chronik mitgeholfen haben. Wir freuen uns auch auf Ihre künftige Unterstützung.
  • Je 1 Exemplar wird den Vorstands-/Beiratsmitgliedern, dem General der Pioniere, dem Ehrenpräsidenten, dem Ehrenvorsitzenden und ehemaligem Vorsitzenden, den Repräsentanten am Standort /in der Region, den Pionierkameradschaften und sonstigen Mitgliedsorganisationen kostenfrei zur Verfügung gestellt.
  • Die Chronik wird jeweils zum Anfang eines Jahres mit neuestem fortgeschriebenen Stand im Internet unter bdpi.org veröffentlicht.

Hier geht es zum download: der aktualisierten Fassung:

Chronik BDPi

Die nicht aktualisierte Fassung (bis 2015) ist erhältlich
für 5,- EURO Schutzgebühr incl. Versandkosten
schriftlich bei:

OTL a.D. Norbert Scholz
Archivar BDPi e.V.
Martin-Hemm-Str. 35 a
85053 Ingolstadt
Email: scholznorbert@gmx.de

Die 6. Olympiade der Sicherheits- und Rettungskräfte findet

vom 18.08. – 20.08.2017

in 63594 Hasselroth-Neuenhaßlau, Main-Kinzig-Kreis statt

Teilnahmeberechtigt sind wie immer alle BOS -Organisationen wie z.B. Malteser, Rettungshundestaffeln, THW, Feuerwehr, Rotes Kreuz, Johanniter, ASB, Bergwacht, DLRG, Wasserwacht, DGzRS, Polizei, Bundespolizei, Zoll,
Bundeswehr, Reservistenkameradschaften
und Mitarbeiter im Justizvollzug aus Deutschland und Europa.

Eine Qualifikation für die 6. Olympiade der Sicherheits- und Rettungskräfte ist
nicht erforderlich.

Einfach unter: http://www.Olympiade-Rettungskraefte.de

die Ausschreibung und Anmeldung ab dem 23.11.2016 downloaden,
ausfüllen und per Post, Fax oder Mail zurückschicken.

Weitere Informationen findet Ihr immer aktuell unter:
http://www.Olympiade-Rettungskraefte.de

Wir bitten um Weitergabe dieser Informationen in Ihrem Verantwortungsbereich.

Es grüßt Euch aus dem Olympiaort 2017

Hasselroth-Neuenhaßlau

Volker Schießer / Organisatorischer Leiter

Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW gGmbH
Ausbildungszentrum der Bauindustrie Kerpen
Humboldtstr. 30 – 36 – 50171 Kerpen

Key-Accountmanager:
Stefan Roeder
s.roeder@bauindustrie-nrw.de
Tel: 02237 5618-34
http://www.abz-kerpen.de
http://www.berufsbildung-bau.de
_____________________________________________________________________________________________

Berufs-Werk-Feuerwehrausbildung B1
Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann/-frau B1
Verantwortlicher Bildungsträger: Deutz Sicherheit GmbH in Köln
Lehrgangskosten:                                                                                       12.200 €
In diesen Kosten sind enthalten:

  • Lehrgangs-Orga. inkl. Aufnahme-Test und medizinischer Untersuchung
  • Feuerwehrtechnische Grundausbildung
  • Wachpraktika
  • Rettungssanitäter-Ausbildung/Prüfung
    die Kosten von 1.200 € können bei bestehender Rettungssanitäter Ausbildung vom Gesamtpreis Abgezogen werden.
  • BI-Prüfungsvorbereitung inkl. Gebühr

Zusätzliche Kosten soweit nicht bereits vorhanden:
Feuerwehr-Einsatzkleidung:                                                                       1.300 € (Mindest-Standard NRW)
Führerscheinkosten:                                                                                   2.300 € (ca. je nach benötigter Stundenzahl)

  • Ausbildungsdauer 18 Monate
  • Beginn ist jeweils der 01.09. eines Jahres
  • Ausbildungsorte: Köln, Linnich, Aachen, Kerpen
  • Voraussetzung ist eine mittlere Reife oder ein Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung

Vorbereitung zur Prüfung Hochbau- oder Tiefbaufacharbeiter/-in (IHK)
Soldaten mit einer Dienstzeit von min. 4 Jahren                              Dauer: 6-12 Monate, Lehrgangsgebühr: 5.000 € inkl. Prüfungsgebühr

Vorbereitung zur Prüfung Industriekaufmann/-frau (IHK) oder

Vorbereitung zur Prüfung Kaufmann/-frau für Bürokommunikation (IHK)
Soldaten mit einer Dienstzeit von min. 8 Jahren                              Dauer: 24 Monate, Lehrgangsgebühr: 8.500 € inkl. Prüfungsgebühr

Vorbereitung zur Prüfung Bauzeichner/-in (IHK)
Soldaten mit einer Dienstzeit von min. 8 Jahren                              Dauer: 24 Monate, Lehrgangsgebühr: 8.500 € inkl. Prüfungsgebühr

Vorbereitung zur Prüfung Spezial-Facharbeiter/-in (IHK) zum:

Rohrleitungsbauer/-in, Beton- und Stahlbetonbauer/-in, Maurer/-in, Kanalbauer/-in, Straßenbauer/-in, Zimmerer/Zimmerin, Bauwerksmechaniker/in*
Soldaten mit einer Dienstzeit von min. 8 Jahren                              Dauer: 12-18 Monate, Lehrgangsgebühr: 8.500 € inkl. Prüfungsgebühr
*Lehrgangsort: Hamm, Dauer: 18 Monate
Einstieg jederzeit möglich!

  • Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeiten während des Lehrgangs bestehen.
  • Ausbildungszeiten: Montag bis Donnerstag: 8:00 – 17:00 Freitag: 8:00 – 15:00. Lehrgangsort: Kerpen
  • Für alle Bildungsgänge ist eine Bescheinigung gemäß §45(3) BBiG durch den Berufsförderungsdienst erforderlich.

Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker/in       Fachrichtung Tiefbau
Lehrgangsort: Kerpen
Beginn: jeweils nach den Sommerferien (NRW), Dauer: 24 Monate,
Lehrgangsgebühr: kostenfrei

Lehrgang zum Geprüften Polier – Bereich Hochbau/Tiefbau (IHK)
Lehrgangsort: Kerpen
Beginn: jeweils im Dezember, Dauer: 4 Monate, Lehrgangsgebühr: 2.930 € exkl. Prüfungsgebühr und AEVO,

Lehrgang zum Baumaschinenmeister
Lehrgangsort: Essen und Dortmund
Dauer: 5 Monate, Lehrgangsgebühr: 6.000 € inkl. Prüfungsgebühr

Fortbildung zum Geprüften Industriemeister IHK in den Fachrichtungen:
Akustik, Trockenbau oder Gleisbau
Lehrgangsort: Hamm
Beginn: jeweils im September, Dauer: 5 Monate, Lehrgangsgebühr: 6.450 € inkl. AEVO zzgl. Prüfungsgebühr

  • Alle Fort- und Weiterbildungen finden in Vollzeit statt.
  • Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeiten während des Lehrgangs bestehen.
  • Voraussetzung für alle Fort- und Weiterbildungen:
  1. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf der oben genannten Fachrichtungen und danach eine mindestens 2jährige einschlägige Berufspraxis, oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen gewerblich-technischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens 3jährige einschlägige Berufspraxis, o d e r
  3. eine mindestens 6jährige einschlägige Berufspraxis im betreffenden Berufsfeld

Duales Studium Bauingenieurwesen – Bachelor of Science – Civil Engineering
Hochschulen: Technische Hochschule Köln, Fachschule Aachen, Bergische Universität Wuppertal
Regelstudienzeit: 9 Semester, Beginn: jeweils im Mai
Die Praktische Ausbildung findet sowohl in Kerpen als auch im Ausbildungsbetrieb statt.
Voraussetzung: Fachhochschulreife, Kosten: auf Anfrage

 Duales Studium Energie- und Gebäudetechnik – Bachelor of Engineering
Hochschule: Technische Hochschule Köln
Regelstudienzeit: 9 Semester, Beginn: jeweils im Mai
Die Praktische Ausbildung findet sowohl in Kerpen als auch im Ausbildungsbetrieb statt.

Voraussetzung: Fachhochschulreife, Kosten: auf Anfrage

Baustellenmanagement Bachelor of Engineering – in Vollzeit und Berufsbegleitend möglich
Hochschule: Fachhochschule Münster (Präsenszeiten finden in Kerpen statt)
Regelstudienzeit: 9 Semester

Voraussetzung: 3-jährige Berufsausbildung in einem Bauberuf und 2 Jahre Berufspraxis oder Geprüfte/r Polier/in bzw. Meister/in oder Fachhochschulreife, Kosten: auf Anfrage
Zusatzangebote während des Studiums:

  • nach 2 Jahren Prüfung zum/r „Geprüften Polier/in
  • nach 3 Jahren Prüfung zum/r Techniker/in möglich

 

 

Segelkurs und Seefahrt 2016
der Segelkameradschaft des Ausbildungszentrums Pioniere e.V.

gegründet 1971

Die Segelkameradschaft des Ausbildungszentrums Pioniere (abgekürzt: SK) führt in jedem Frühjahr einen Kurs zum Erwerb des Sportbootführerscheins Binnen durch, an dem Soldaten aus Ingolstadt und München, in Neubiberg studierende Offiziere/OAs sowie zivile Interessenten teilnehmen. In diesem Jahr wurde der Teilnehmerkreis auf Soldaten beschränkt, um die Mitgliederzahl in der SK (derzeit etwa 300) nicht zu stark ansteigen zu lassen, denn die Segelkurse bringen jedes Jahr meist über 20 Neumitglieder.
Ich bin für die etwa 40 jetzigen und früheren Bundeswehrstudenten zuständig und bin natürlich auch als Segelausbilder eingesetzt.
Klaus op de Hipt, Oberstleutnant a.D.

Im Frühjahr berichteten wir an dieser Stelle vom Segelkurs der Segelkameradschaft des Ausbildungszentrums Pioniere. Und auch von der Segelbegeisterung, die uns damals erfasste.

In der Segelkameradschaft des Ausbildungszentrums Pioniere werden auch Segeltörns auf dem Meer durchgeführt – in diesem Jahr u.a. zweimal mit studierenden Offizieren/OAs der Universität der Bundeswehr München. Einer der teilnehmenden Fähnriche erzählt nun vom letzten Segeltörn:

Segeltörn auf der Adria

3-ema

Der logische nächste Schritt nach vielen schönen Sommerstunden auf dem Starnberger See war ein Segeltörn auf einem etwas größeren Boot. Gemeinsam mit unserem erfahrenen Skipper Oberstleutnant a. D. Klaus op de Hipt, der auch im Frühjahr unser Segelkursausbilder war, trommelten  ein weiterer Teilnehmer dieses Kurses und ich eine insgesamt siebenköpfige Crew zusammen, mit der wir eine Woche (10.-17.09.16) auf einer Segelyacht die nördliche Adria erkunden wollten.
Am Samstag übernahmen wir nach langer Busfahrt in der Marina von Vrsar/Kroatien unser Schiff, die 13 m lange Segelyacht „EMA“. Nach dem Einräumen und der Einweisung konnten wir abends die gute kroatische Küche genießen, bevor die erste Nacht auf dem Boot anstand. Alles war ungewohnt eng und verschachtelt, und noch hatten wir uns nicht an das Schaukeln gewöhnt.

 

 

4-mobAber als wir am nächsten Tag bei strahlendem Sonnenschein ausliefen, war das vergessen, und wir hatten nur noch die Weite des Meeres vor uns. Das ausgezeichnete Wetter brachte leider nicht allzu viel  Wind mit, sodass wir in den nächsten Tagen immer wieder zu längeren Fahrten unter Motor gezwungen waren. Aber das Segeln kam auch nicht zu kurz und wir konnten regelmäßig unsere Manöver, allem voran das „Mann-über-Bord-Manöver“, üben.

 

So segelten wir die nächsten Tage ruhig vor uns hin, nur unterbrochen von Manöver-Übungen, Delfin-Sichtungen oder Badestunden. Wir umrundeten die Südspitze von Istrien bei Pula und folgten der Inselkette um Mali Lošinj bis auf die Höhe von Zadar. Dort drehten wir wieder um und traten auf anderen Kursen den Rückweg an. In der Mitte der Woche übernachteten wir einmal im Stadthafen von Mali Lošinj, um mal wieder ausgiebig zu duschen und die Wassertanks und Batterien aufzuladen. Die restliche Zeit ankerten wir in beschaulichen Buchten und ließen uns von unserem Smutje fabelhaft bekochen.

5-mob

An den letzten beiden Tagen verschlechterte sich das Wetter, brachte aber dafür erfreulicherweise starken Wind und Seegang mit, was uns den Abschied nicht leichter machte – nach einer so schönen und erlebnisreichen Woche.„ Mast- und Schotbruch“ (so sagen die Segler) – und bis zum nächsten Mal!


Segelprüfung
Bericht der Fähnriche Bahlcke und Czelinski:
Der krönende Abschluss unseres Segelkurses war am Prüfungstag. Alle waren erlöst vom Prüfungsdruck und begeistert vom wilden Ritt auf der kippeligen Einmannjolle vom Typ „Laser“. Das Kentern im 8° kalten Wasser konnte den Enthusiasmus nicht bremsen. Das war natürlich nach der Prüfung. weiterlesen

Die BDPi Info wird am Ende jedes Jahres, gemeinsam mit dem Magazin „Pioniere“ an alle Mitglieder und Pionierkameradschaften verteilt.

Sie enthält im Wesentlichen Mitteilungen für die Mitglieder und Berichte der Pionierkameradschnaften, sowie Hinweise auf wesentliche Vorhaben und Veranstaltungen.

Hier geht  es zum Download:

BDPi-Info_2015